Mobile Menu Icon
E.R.O.S. auf FacebookE.R.O.S. auf TwitterE.R.O.S. auf Youtube
Tantra

Jenseits der etablierten westlichen Sexualwissenschaft und -therapie gibt es seit den 70erJahren körperorientierte Workshops, die sich mit den Themen Sexualität und Selbsterfahrung beschäftigen....

Jenseits der etablierten westlichen Sexualwissenschaft und -therapie gibt es seit den 70erJahren körperorientierte Workshops, die sich mit den Themen Sexualität und Selbsterfahrung beschäftigen. Die erste Welle dieser Veranstaltungen war vor allem vom Spirit des Neo-Tantra beeinflusst, der über Indien in den Westen kam.
Neben dem indische Philosoph Bhagwan Shree Rajneesh (später bekannt unter dem Namen “Osho”), gab es bald andere Protagonist*innen (allesamt Schüler*innen von Osho) wie Margot Anand, Andro, Josef Kramer und Diana Richardson, die begannen ihre Lehren neben Publikationen auch in körperorientierten Workshops zu vermitteln.  Sie stellten aus den hinduistischen und buddhistischen tantrischen Lehren hauptsächlich die sexuellen Aspekte und die Verbindung von Sexualität und Spiritualität in den Mittelpunkt stellen.
Inzwischen gibt es eine eigene differenzierte Tantra-Szene, mit einer Vielzahl an Workshop-Angeboten mit unterschiedlichen Schwerpunkten in Europa, Amerika, Asien und Australien. Diese Angebote tragen alle dem bei immer mehr Menschen gefühlten und ausgedrückten Bedürfnis Rechnung, sich bewusst (in dieser Art) mit der eigenen Sexualität - im Sinne einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung - auseinander zu setzen. Untenstehend Antworten von TeilnehmerInnen aus Tantra Workshops
Frau, 43...weil meine persönliche Entwicklung dadurch einen gewaltigen Schub erlebt hat. Ich lebe bewusster, spüre mich selbst deutlich besser, bin ausgeglichener und im allgemeinen glücklicher als früher.
Frau, 52 weil selbsterfahrung so an die Grenzen geht, wie das in keinem bereich, den man intellektuell betritt, möglich ist
Mann, 54 Diese Art der Selbsterfahrung ist einfach befreiend und lässt viele Ängste verschwinden, die den Menschen klein halten und lähmen.

Wir arbeiten in unseren Workshops fallweise mit Elementen und Ideen aus dem Tantra.

Trans*

ist ein Sammelbegriff für alle, deren Geschlechtsidentität oder-ausdruck nicht mit dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht übereinstimmt. Einbezogen sind Transsexuelle (MTF Male to Female oder...

ist ein Sammelbegriff für alle, deren Geschlechtsidentität oder-ausdruck nicht mit dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht übereinstimmt. Einbezogen sind Transsexuelle (MTF Male to Female oder FTM Female to Men), Transgender (zwischen den beiden Geschlechtspolen verortet),genderqueer, androgyne Personen, drag kings (Frauen, die als Männer auftreten), drag queens (Männer, die als frauen auftreten). Trans* ist keine sexuelle Orientierung, Trans*-Personen könnnen sich zu allen Geschlechtern hingezogen fühlen, also hetero, homo, bi, pan etc. sein.
Laura, Meritt: Frauenkörper neu gesehen, 2016